Allgemeine Tipps

Gerade wenn du noch nicht so viele Erfahrungen im Zupfen der Augenbrauen hast, kann es am Anfang ein wenig schmerzen. Keine Sorge, das vergeht. Wenn du deine Brauen ein paar Mal in Form gezupft hast, wird es nicht nur einfacher, du gewöhnst dich auch an den Schmerz. Außerdem wachsen die Haare im Laufe der Jahre weniger stark nach und es tut wirklich weniger weh.

Die Haut kühlen

Wenn du es gar nicht aushältst, und dir vor Schmerzen die Tränen kommen, kannst du die Haut mit einem Eiswürfel betäuben. Durch die Kälte empfindest du den Schmerz viel weniger stark. Es ist allerdings etwas schwieriger, die Härchen mit der Pinzette gut zu erwischen, wenn sie zu nass sind. Deshalb solltest du nach dem Kühlen mit einem Taschentuch oder Handtuch kurz drüber wischen, dann ist die Haut trocken und trotzdem noch für einige Zeit betäubt.

Es ist am besten, wenn du sie direkt nach dem Duschen oder Baden zupfst. Durch die Wärme werden deine Poren erweitert. So lassen sich die Haare leichter entfernen und es tut weniger weh.

Nur am unteren Rand zupfen

Die meisten Experten empfehlen, nur die Haare am unteren Rand der Brauen zu zupfen. Zum einen sieht das Ergebnis dann weniger künstlich aus und zum anderen führt das dazu, dass deine Augen größer wirken. Das heißt nicht, dass du nicht einzelne, besondere störrische Haare am oberen Rand herauszupfen darfst. Aber du solltest dir das nicht zur Regel machen. Denn es ist viel schwieriger, sie am oberen Rand zu entfernen. Die Gefahr, dass du einen Fehler machst und deine Brauen nicht mehr schön anzusehen sind, ist hier ziemlich groß.

Seiten zum Ratgeber Augenbrauen

Themen im Ratgeber