Warmwachs

Genau wie beim Kaltwachs werden bei der Haarentfernung mit Warmwachs Wachsstreifen an die Haut gedrückt, ruckartig abgezogen und so die Härchen direkt an der Wurzel herausgezogen.

Je nach Haartyp kann das Ergebnis mehrere Wochen anhalten. Bei starkem Haarwachstum kann es jedoch sein, dass bereits nach nur wenigen Tagen wieder erste Stoppeln sprießen.
Der Unterschied zur Kaltwachsmethode liegt darin, dass – wie der Name schon sagt – das Wachs vor der Anwendung erwärmt wird.

Viele Frauen empfinden die Wärme als angenehm und die Behandlung so als weniger schmerzhaft. Manche berichten davon, dass Warmwachs bei ihnen zu weniger Hautreizungen führe und die Anwendung insgesamt besser funktioniere, sodass mehr Haare am Streifen kleben bleiben und entfernt werden.

Ob Kaltwachs oder Warmwachs besser gefällt, ist aber vor allem Geschmackssache und muss jede Frau für sich selbst herausfinden.

Seiten zum Thema Warmwachs

Andere Methoden