Indigene Völker

Auch indigene Kulturen (frei übersetzt etwa „Ureinwohner“) kannten sich bereits mit Enthaarung aus und hatten ihre eigenen Traditionen und Rituale. Bei den Azteken wurden generell alle Haare entfernt – egal ob bei Frauen oder Männern. In der Regel benutzten die Menschen dafür Pinzetten aus Metall. Priester hingegen hatten Pinzetten, die aus Gold gefertigt waren. Sogar das Kopfhaar wurde häufig wegrasiert.

Schambehaarung bleibt Tieren vorbehalten

Bei den Huaorani, einem Volk, das im Regenwald im Osten von Ecuador lebt, benutzen die Frauen Asche, mit der sie sich einreiben, um Haare einfacher entfernen zu können. Manche Südamerikaner sind der Meinung, dass Schambehaarung den Tieren vorbehalten bleiben soll, weshalb der Mensch sie entfernen sollte.

Seiten zur Geschichte der Enthaarung

Top