Fazit

Das Waxing ist bei mir nun rund ein Jahr her. Seitdem habe ich es nicht wieder machen lassen. Allerdings heißt das nicht, dass ich es nicht weiterempfehlen würde.

Dass ich in einer Kleinstadt wohne, wo der Preis für eine Wachsbehandlung – aufgrund der fehlenden Konkurrenz – viel höher ist als in Berlin, ist ein Grund dafür, dass ich jetzt wieder zum Rasierer greife.

Ein anderer Punkt ist, dass ich es lästig finde, dass die Haare für das Waxing eine bestimmte Länge haben müssen und man deshalb einige Zeit nicht rasieren darf.

Während meiner zweiwöchigen Geschäftsreise war das für mich kein Problem. Aber zu Hause möchte ich es meinem Freund nicht antun, ständig 10 Tage lang mit stoppeligen Beinen rumzulaufen, nur damit sie anschließend 14 Tage lang glatt sind.

Gute Alternative zur Rasur

Wenn man aber davon ausgeht, dass die Haare mit der Zeit spärlicher nachwachsen und die Haut somit länger glatt bleibt, ist das Waxing sicherlich eine gute Sache.

Wie gesagt, tat es selbst beim ersten Mal nicht so weh, wie ich befürchtet hatte. Auch den Preis fand ich in Ordnung, wenn man bedenkt, dass man in der Zeit nach der Behandlung fast täglich einige Minuten unter der Dusche spart, die man sonst für die nervige Rasur aufgewendet hätte.

Zusammenfassend kann ich also sagen, dass die Enthaarung mit Heißwachs eine Erfahrung war, die ich unbedingt einmal gemacht haben wollte. Für mich persönlich kommt es eher nicht infrage, mich regelmäßig auf diese Weise enthaaren zu lassen.

Aber für Frauen, die das Geld übrig haben und in Kauf nehmen, dass ihre Haut zwischendurch stoppelig ist, ist die Wachsbehandlung bestimmt eine gute Alternative zur Rasur.

Erfahrungsbericht Heißwachsbehandlung

Verschiedene Erfahrungsberichte

Top